Drinks für die Immunabwehr: Heißer Birnen-Melissen-Drink mit Manuka-Honig

Die Filterbeutel mit 250 ml frischem, sprudelnd kochendem Wasser übergießen und 8 Minuten ziehen lassen. Anschließend den heißen Melissen-Tee mit dem Birnensaft und den Gewürzen in einen Topf geben und alles 5 Minuten erhitzen, ohne das Getränk zu kochen. Den Drink abseihen und in Teegläser gießen. Nach Geschmack mit aktivem Manuka-Honig (gut fürs Immunsystem) süßen.

Wirths PR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heißer Birnen-Melissen-Drink mit Manuka-Honig
(für 2 Personen)

  • 2 Filterbeutel Melissentee
  • 250 ml Birnensaft
  • 2 Stangen Zimt
  • etwas geriebener Ingwer
  • 4 Nelken
  • 2 TL aktiver Manuka-Honig (MGO 100+)

Pro Person: 72 kcal (301 kJ), 0,2 g Eiweiß, 0,1 g Fett, 17,3 g Kohlenhydrate

Hintergrundinformation für Fachmedien

Manuka-Honig – der leckere Bakterienkiller ohne Nebenwirkungen

Die Heilwirkung von Honig war schon im Altertum bekannt. Neu ist jedoch die Erkenntnis, dass ein bestimmter Honig sogar die Wirkung von Antibiotika übertreffen kann. Die Rede ist von neuseeländischem Manuka-Honig. Er wird von Bienen aus dem Blütennektar des Manukastrauches gewonnen, der nur in Neuseeland wächst. Die Maori, die Ureinwohner Neuseelands, nutzen traditionell die Blätter des Manukastrauches und den Honig zur Desinfektion und zur Unterstützung der Heilung von Entzündungen, Infektionen und Erkältungskrankheiten. Manuka-Honig enthält im Vergleich zu normalem Blütenhonig einen extrem hohen Gehalt an Methylglyoxal (MGO). Dieser Wirkstoff ist für die starke antibakterielle „aktive“ Wirkung des Honigs verantwortlich. Ab 100 mg MGO pro kg Honig spricht man von einem aktiven Manuka-Honig.

Regelmäßig eingenommen, trägt aktiver Manuka-Honig zur Stärkung des Immunsystems bei. Er eignet sich besonders für die Behandlung entzündlicher Erkrankungen und Irritationen in Mund, Rachen und Magen-Darmtrakt sowie äußerlich für die Versorgung kleinerer Verletzungen oder Verbrennungen. Sogar gegen antibiotikaresistente Stämme von Staphylococcus aureus (MRSA) und Helicobacter pylori zeigt er effektive Wirksamkeit. Bewährt hat er sich auch bei stark infizierten und chronischen Wunden. Interessant: Im Gegensatz zu normalem Honig sind seine Wirkstoffe hitzestabil, er kann also auch in Heißgetränke gerührt werden.

Aktive MGO™ Manuka-Honige gibt es in den vier Stärkegraden MGO™ 100+, 250+, 400+ sowie 550+. Je höher der MGO-Gehalt, desto wertvoller ist der Honig.

Erhältlich unter www.neuseelandhaus.de und im Reformhaus
 

Quelle: 
Wirths PR,
07.02.2018

Forum "Gesundes Sauerland"

Galeria Vital® Gesundheits- und Marketingredaktion

[]

  • Pflege - Empfehlungen

Geschlossener Nutzerbereich