Aktuelles aus Sauerland

Inhalt als Newsletter abbonieren

  • 01.10.2010

    Früh erkannt - Glaukom gebannt

    Der "Grüne Star" kann blind machen - Gefahr wird in Deutschland unterschätzt

    Eine Million Deutsche leiden an einem Glaukom, im Volksmund "Grüner Star" genannt. Der Name geht auf eine Verfärbung der Regenbogenhaut des Auges zurück, die gelegentlich mit der Erkrankung einhergeht. Etwa jedem zehnten Betroffenen droht mit zunehmendem Alter die Erblindung. Das Problem: Nur wenige wissen von ihrer Erkrankung, denn sie verläuft völlig unauffällig und verursacht keinerlei Schmerzen. Entsprechend groß war der Informationsbe-darf bei unserem Expertentelefon. Drei Fachleute beantworteten sechs Stunden lang die detaillierten Fragen der Anrufer. Am Telefon saßen:

    mehr »
  • 01.10.2010

    Früh erkannt - Glaukom gebannt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema "Grüner Star":

    mehr »
  • 01.10.2010

    Interview mit Dr. med. Volker Rasch, Facharzt für Augenheilkunde, Geschäftsführer und ärztlicher Leiter der Potsdamer Augenklinik im Albrecht-von-Graefe-Haus

    Fragen zur Gefahr durch den "Grünen Star"

    mehr »
  • 30.09.2010

    Neu-Isenburg (dpa/tmn) - Eine Grippeimpfung kann die Gefahr eines Herzinfarkts senken. Darauf weist die "Ärzte Zeitung" unter Berufung auf eine Studie aus Großbritannien hin.

    mehr »
  • 30.09.2010

    Jeder vierte Deutsche verwendet homöopathische Arzneimittel

    (djd). Immer mehr Menschen suchen natürliche Alternativen bei der Behandlung von Erkrankungen. Homöopathische Arzneimittel sind fast allen Deutschen ein Begriff, sie werden von mehr als der Hälfte der Bundesbürger genutzt und geschätzt - so das Ergebnis einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung durch das Institut für Demoskopie Allensbach. Ein Viertel der Deutschen gelten als "überzeugte Verwender" homöopathischer Arzneimittel, nutzen also derartige Präparate und sind ohne Einschränkung von deren Wirksamkeit überzeugt. Bei der Herstellung homöopathischer Arzneimittel werden pflanzliche, tierische und mineralische Substanzen verwendet.

    mehr »
  • 30.09.2010

    Eine Million Deutsche leiden an einem Glaukom, im Volksmund "Grüner Star" genannt. Der Name geht auf eine Verfärbung der Regenbogenhaut des Auges zurück, die gelegentlich mit der Erkrankung einhergeht. Etwa jedem zehnten Betroffenen droht mit zunehmendem Alter die Erblindung.

    Telefon-Ratgeberaktion mit ausgewiesenen Experten

    Donnerstag, 30. September 2010, 10 bis 16 Uhr

    Kostenlose Rufnummer: 0800 - 000 55 32

    mehr »
  • 24.09.2010

    Wichtig für Erstklässler: Impflücken schließen und Infektionen vermeiden

    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung startet Grundschulaktion zum Schutz vor Infektionskrankheiten

    Um Eltern und Lehrer auf Impflücken und den notwendigen Schutz vor Infektionskrankheiten bei Erstklässlern aufmerksam zu machen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein Medienpaket zum Thema "Infektionen vermeiden" für den Einsatz in Grundschulen entwickelt, das ab sofort an alle Grundschulen in Deutschland versandt wird. Das Medienpaket zur Impf- und Hygieneaufklärung enthält Unterrichtsmaterialien sowie Faltblätter zur Weitergabe an Eltern, die über anstehende Impfungeninformieren und Basiswissen zur Hygiene im Alltag vermitteln.

    mehr »
  • 24.09.2010

    Impfen als Chance gegen Gebärmutterhalskrebs

    Unbekümmert in den Tag hinein leben und unbeschwert das Leben genießen - all dies, was zum Leben junger Frauen dazugehört, ist von einem Tag auf den nächsten vorbei, wenn bösartige Zellveränderungen am Gebärmutterhals festgestellt werden. Es gibt eine Impfung, die solche Krebsvorstufen verhindern und vor einer Ansteckung mit bestimmten Humanen Papillomviren (HPV), die diese Vorstufen auslösen, schützen kann. Gebärmutterhalskrebs ist eine Erkrankung, die immerhin mehr als 6.000 Frauen pro Jahr allein in Deutschland bekommen - rund 1.700 sterben jährlich daran. Wann der richtige Zeitpunkt für eine Impfung ist, ob sie auch nach dem "ersten Mal" wirkt und wie sie abläuft, dazu gab es bei unserer Expertentelefonaktion viele Fragen an vier erfahrene Frauenärzte:

    mehr »
  • 24.09.2010

    "Schutz vor Gebärmutterhalskrebs - Impfen als Chance"

    Die Diagnose Gebärmutterhalskrebs betrifft jedes Jahr bis zu 6.000 Frauen. Schon junge Frauen im Alter von 20 Jahren können sie bekommen. Die Erkrankung muss jedoch kein Schicksal sein, denn dagegen lässt sich zum Beispiel mit einer Impfung etwas unternehmen. Ein Gespräch mit Fara Maleki, niedergelassene Frauenärztin in Aachen, über Krebsfrüherkennung, die Bedeutung der Impfung und den richtigen Zeitpunkt für den "Pieks".

    mehr »
  • 24.09.2010

    Zehn wichtige Fragen zum Thema "Schutz vor Gebärmutterhalskrebs - Impfen als Chance"

    mehr »
  • Themenshop Diabetes
  • Pflege - Empfehlungen