Aktuelles aus Sauerland

Inhalt als Newsletter abbonieren

  • 22.09.2017

    Hepatitis C: Was jeder wissen sollte!

    Renommierte Leberexperten klären über die Krankheit auf

    (djd). Hepatitis C zählt zu den weltweit häufigsten viralen Infektionskrankheiten. Die oft chronisch verlaufende Lebererkrankung kann zu schweren Organschäden bis hin zum Leberzellkrebs führen. Doch Hepatitis C hat inzwischen viel von ihrem Schrecken verloren, denn sie kann heute dank moderner Medikamente meistens vollständig geheilt werden.

    mehr »
  • 22.09.2017

    Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung die Prävention und die Versorgung stärken, betont die Deutsche Diabetes-Gesellschaft. Dazu müsse der Nationale Diabetesplan umgesetzt werden.

    Von Wolfgang Geissel

    mehr »
  • 21.09.2017

    CRÉTEIL. Fast 60 Prozent der Jugendlichen und Heranwachsenden geben an, Akne zu haben, wie eine Online-Befragung mit mehr als 10.000 Teilnehmern in sieben europäischen Ländern vermuten lässt. Meist wurde von den Teilnehmern angegeben, dass bereits die Eltern unter der Hautveränderung gelitten hatten.

    mehr »
  • 21.09.2017

     Nichts ist so natürlich wie die Natur selbst. Sie liefert uns zugleich die besten Grundstoffe für eine wirksame Kosmetik. Bereits die Frauen der Antike nutzten Kräuter und Extrakte für Wohlbefinden und Schönheit. Die alten Römer schätzten die wohltuende und stimulierende Wirkung der Kräuter in Warm- und Dampfbädern.

    mehr »
  • 20.09.2017

    Hängt ein hoher Salzkonsum nicht nur mit hohem Blutdruck als Risikofaktor für KHK und Schlaganfall zuzsammen? Auf dem ESC haben finnische Forscher nun Studiendaten präsentiert, die eine Verbindung von Salz und Herzinsuffizienz herstellen.

    BARCELONA. Wer viel Salz zu sich nimmt, hat ein deutlich erhöhtes Risiko für eine Herzinsuffizienz. Das ergibt eine finnische Follow-up-Studie mit 4630 Probanden (Alter: 25 bis 64 Jahre). Diese wurde jetzt auf dem Europäischen Kardiologiekongress (ESC) in Barcelona vorgestellt.

    mehr »
  • 20.09.2017

    Das Arzt-Patienten-Gespräch als Kern ärztlichen Handelns? Ab Donnerstag nimmt der DEGAM-Kongress die Hausarztmedizin unter die Lupe.

    Von Ilse Schlingensiepen

    KÖLN. Im stressigen Praxisalltag gerät die Reflektion des eigenen Tuns bei Hausärzten leicht ins Hintertreffen. Die kritische Auseinandersetzung mit zentralen Aspekten des hausärztlichen Handelns ist deshalb ein wichtiges Anliegen des 51. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), der ab Donnerstag in Düsseldorf unter dem Zentralthema "Der Mensch im Mittelpunkt? Hausärztliches Handeln zwischen Ansprüchen und

    mehr »
  • 19.09.2017

    Brokkoli in der Gemüsebrühe garen, 2 Brokkoliröschen beiseitelegen, die restliche Suppe anschließend fein pürieren. Den Emmentaler reiben, zugeben und unter Rühren in der Suppe auflösen. Kartoffelpüree einrühren und die Suppe kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen, mit einem Eigelb legieren und kräftig mit Gewürzen abschmecken. Toastbrot würfeln. Die Würfel in heißer Knoblauchbutter von allen Seiten anrösten. Die Tomate in ganz kleine Würfelchen schneiden. Suppe mit gerösteten Croutons und einigen Tomatenwürfelchen bestreuen und mit den halbierten Brokkoliröschen garniert servieren.

    mehr »
  • 19.09.2017

    Fast jedem Bundesbürger ist auch im digitalen Zeitalter die persönliche Beratung durch den Arzt wichtig. Aber: Über drei Viertel sehen es als Vorteil, wenn Ärzte auf ihre Gesundheitsdaten direkt zugreifen könnten, so eine Umfrage.

    Von Ilse Schlingensiepen

    KÖLN. Die meisten Deutschen stehen der Digitalisierung im Gesundheitswesen positiv gegenüber. Nach einer aktuellen Untersuchung glauben nur 15 Prozent, dass die Nachteile der Digitalisierung überwiegen, 41 Prozent sehen dagegen mehr Vor- als Nachteile.

    mehr »
  • 18.09.2017

    Den Kohlkopf halbieren, die Außenblätter und den Strunk entfernen. Den Kohl ganz fein hobeln oder schneiden und in eine große Schüssel geben. Mit Salz bestreuen und kräftig durchkneten. Den Speck fein würfeln und in der Pfanne anbraten. Mit einer Tasse konzentrierter Brühe aufgießen. Kümmel und Zucker zugeben. Kurz ziehen lassen und über das Kraut geben. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein reiben oder würfeln. Mit dem Weinessig unter den Salat heben. Gut durchziehen lassen.

    mehr »
  • 18.09.2017

    Was passiert, wenn man die Darmflora von MS-Patienten gesunden Tieren gibt? Sie entwickeln Multiple Sklerose. Forscher denken, dass sie dem Auslöser der Krankheit damit näher kommen.

    MARTINSRIED. Darmbakterien von Patienten, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind, können bei Mäusen die MS-ähnliche Enzephalitis auslösen, wie Wissenschaftler um Dr. Kerstin Berer vom Max-Planck-Institut für Neurobiologie (MPIN) berichten (PNAS 2017; online 11. September).

    mehr »
  • Themenshop Diabetes
  • Pflege - Empfehlungen